Nach der Geburt wieder zum Normalgewicht

Das nehmen sich zwar fast alle Mütter vor: möglichst schnell nach der Entbindung wieder zurückzukommen zum Gewicht was man davor auf die Waage brachte. Doch leider ist das leichter gesagt als getan.

Während der Stillzeit sind Diäten und Fastenkuren verboten

Während der Stillzeit sind Diäten und Fastenkuren verboten

Stillen hilft

Gerade nach Schwangerschaften haben es besonders Frauen, die nicht oder nur kurze Zeit gestillt haben, am allerschwersten, überflüssige Pfunde wieder loszuwerden. Dabei ist das Stillen die Beste und einfachste Möglichkeit das Gewicht auf Gesunde weise wieder zu verlieren. Stillen allein verbrennt 500 bis 700 Kalorien mehr pro Tag.

Und eins vorweg: während der Stillzeit sind Diäten und Fasten Verboten. So lange bis sie komplett abgestillt hat sollte sich die frischgebackene Mutter unbedingt gedulden, denn bei einer Diät werden grundsätzlich auch Schadstoffe vom Körper ausgeschieden, in dem Falle dann auch über die Muttermilch. Bereits in der Stillzeit – eigentlich ja auch schon in der Schwangerschaft – sollte die Mutter damit beginnen, auf gesunde Ernährung zu achten, also viele Vitamine durch Obst und Gemüse. Auch interessant: Nährstoffbedarf in der Stillzeit


Erst nach der Stillzeit beginnen

Nach der Stillzeit kann´s dann endlich losgehen mit dem Abnehmen. Wer eine gesunde Ernährung also bereits noch von der Schwangerschaft „gewohnt“ ist muss sich zumindest nicht komplett umstellen. Das fatale ist meistens, dass die Mütter ihrem Baby dann verschiedene Breie kochen oder kaufen, die tatsächlich auch ihnen richtig gut schmecken. Was liegt da näher, als die süssen Reste des Milchbreis gleich selber zu vernichten? Allerdings ist genau das der Knackpunkt: das setzt nämlich sofort an! Also sollte die Mutter sich das wenn möglich lieber verkneifen – auch wenn´s schwerfällt.
Dazu kommt die völlig neue Familiensituation: die Frau ist erst mal nicht mehr berufstätig sondern den ganzen Tag mit dem Kind allein. Das Kind bekommt fünf bis sechs kleine Mahlzeiten am Tag. Da das Kleinkind noch angepasste Baby- Mahlzeiten braucht, fehlt die Lust und Zeit für aufwendiges und gesundes Kochen für sich selbst, also ernährt man sich eben mehr mit dem klein hier und da zwischendurch.

Tipps für nach dem Stillen

Wichtig ist unbedingt, nicht nur den Griff auf Süssigkeiten (Kcal bei Süssigkeiten) etwas einzudämmen sondern auch die Menge der verspeisten Kohlehydrate zu begrenzen. Nudeln in rauen Mengen sind nicht unbedingt zu empfehlen, eher Reis und Kartoffeln. Viel trinken hilft auch beim Abnehmen, vorausgesetzt es handelt sich dabei um Tees oder Wasser. Wer immer Obst in Reichweite hat, schafft es auch mal eher, auf einen süssen Snack zwischendrin zu verzichten. Und wenn der Hunger auf Süsses oder Knabbereien doch zu gross wird, lieber ein paar Nüsse knabbern – die sind immer noch gesünder. Aber es sollten ein paar bleiben, nicht etwa eine ganze Packung, denn Nüsse sind nun mal auch sehr fettig.

Auch das Thema Bewegung spielt natürlich eine grosse Rolle: Mütter, die viel zuhause sind und deutlich zu wenig Bewegung haben, fördern das Übergewicht ebenfalls. Wenn das Kind noch klein ist, gibt es für Mutter, Figur und Kind nichts Besseres als Morgens und am Nachmittag je eine Stunde Spazieren mit dem Kinderwagen. Sport kann man nach der Entbindung schon relativ schnell wieder machen, meistens nach 3 oder 4 Monaten. Auch zusammen mit Kind. Zu wilde Sportarten jedoch sind während der Stillzeit nicht ideal, da die Milch sonst ihren Geschmack verändern könnte (sie wird quasi „sauer“). Aber Joggen, Walken, Gymnastik, Schwimmen und viele andere Sportarten sind durchaus wieder denkbar. Am besten ist jedoch, man fängt ziemlich kurz nach der Entbindung zuallererst mal mit Rückbildung an, danach kann man dann wieder langsam zu den gewohnten Sportarten übergehen. 10 Minuten am Tag sind übrigens besser als gar nichts und anstatt immer den Aufzug zu nehmen, ist Treppensteigen eine prima Alternative.
Also gilt: Schluss mit dem Reste aufessen, Schluss mit dem Essen zwischendurch und mehr Bewegung. Klar, dem einen fällt das Abnehmen etwas leichter als dem anderen aber wer nicht aktiv wird, wird es nie wieder zurück schaffen zum Ausgangsgewicht.

Um es ein bisschen leichter zu haben mit dem Abnehmen ist es durchaus auch ratsam, bereits in der Schwangerschaft auf sehr gute und gesunde Ernährung zu achten und eben nicht für zwei zu essen. Sicher, die Schwangere braucht mehr Vitamine aber meistens reicht ab dem 4. Monat die anderthalbfache Menge aus – und statt Süssigkeiten lieber auf Gesundes wie Obst und Gemüse zurückgreifen. Hierzu auch Nährstoffbedarf während der Schwangerschaft lesen. Je weniger überflüssiges Gewicht sich bereits in der Schwangerschaft ansammelt, desto leichter wird es auch später fallen, es wieder loszuwerden. Und Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft super in Form sind, sind es danach meistens auch schneller wieder.



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>