Mögliche Schwangerschaftsanzeichen

Den meisten Menschen sind die typischen Schwangerschaftsanzeichen und die entsprechenden Symptome bekannt. Trotzdem gibt es Anzeichen, welche oft nicht in Betracht gezogen werden. Es gibt viele Frauen, bzw. werdende Mütter, die bereits vor dem Arztbesuch oder einem Schwangerschaftstests sicher sind, schwanger zu sein.

Erste Anzeichen einer Schwangerschaft

Endlich Schwanger?

Endlich Schwanger?

Frühtest nicht sicher

Obwohl die ersten Symptome einer Schwangerschaft relativ früh auftauchen können, ist es nicht möglich, gleich einen Schwangerschaftstest zu machen. Bei den Frühtests ist es oft so, dass diese nicht zuverlässig sind.

Empfindlich gegenüber Gerüchen

Überempfindlichkeit der Geruchsnerven und Geschmacksnerven sind deutliche Schwangerschaftshinweise. So reagiert eine schwangere Frau zum Beispiel ganz besonders sensibel auf die Gerüche im Kühlschrank, auf Benzin an der Tankstelle oder auf Nikotingeruch. Viele Schwangere, die seither leidenschaftlich gerne Kaffee getrunken haben, bekommen alleine beim Geruch heftige Abneigung. Auch das Putzen des Kühlschrankes oder Kochen löst oft Brechreiz hervor.Bald stellen sich dann auch weitere Abneigungen sowie Gelüste und Heisshunger auf ganz bestimmte Lebensmittel ein.


Emotionen auf Berg un Talfahrt

Auch Emotionen spielen in der Frühschwangerschaft eine grosse Rolle und können in vielen Fällen irritierend wirken, wenn es zum Beispiel zu scheinbar grundlosen Tränenausbrüchen kommt. Genauso ist es möglich, dass die werdende Mutter plötzlich übermässig traurig oder besonders gereizt reagiert. Die Freude auf die mögliche Schwangerschaft und gleichzeitge Angst vor der Enttäuschung nicht schwanger zu sein bringen die Gefühle der Frau durcheinander. Bei einer tatsächlichen Schwangerschaft sorgt die Hormonumstellung dafür, dass das Gefühlschaos und die Müdigkeit verstärkt werden.

Veränderungen der Brust

Ganz am Anfang der Schwangerschaft beginnt die Brust zu spannen und wird ausgesprochen berührungsempfindlich. Tatsache ist, dass sich in der Schwangerschaft die Brust verändert und sich bereits jetzt schon auf die später folgende Stillzeit einstellt. Wie stark und ab wann ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Auch Müdigkeit und Gefühlschaos macht vielen Müttern schon ganz früh zu schaffen. Alles ist anstrengend – kein Wunder, denn sehr viel Energie benötigt der Körper für die Umstellung auf “Schwanger” und für die Entwicklung des Babys. Und dann natürlich, nicht zu vergessen, die berühmt-berüchtigte Übelkeit. Auch sie tritt häufig sehr früh auf und hält bis circa zur 12. Schwangerschaftswoche an.

Anstieg der Basaltemperatur

Frauen, welche mittels Temperaturmethode täglich messen um den fruchtbarsten Zeitpunkt zu finden, stellen rasch fest, dass nach dem Eisprung die Temperatur nicht mehr sinkt wie üblich. Im Fall einer Schwangerschaft bleibt die Basaltemperatur dauerhaft erhöht. Man nennt die den so genannten Brüteffekt. Normalerweise steigt die Temperatur beim Eisprung circa um 0,5 – 1 °C an, sinkt aber bei Nicht-Befruchtung wieder auf den vorherigen Level ab. Im Falle einer Schwangerschaft bleibt die Temperatur jedoch dauerhaft ganz leicht erhöht.

Leichte Blutung und Krämpfe

Ein Ziehen und leichte Krämpfe im Unterleib, begleitet von einer leichten Blutung können ebenso ein positives Zeichen für die eintreffende Schwangerschaft sein. Die Gründe für die Schmierblutung und die Krämpfe lösen das Einnisten der Embryos in die Gebärmutter aus. mann nennt das die sogenannte Nidationsblutung und kann anfangs mit der Periodenblutung verwechselt werden.

Häufiger Harndrag

Ein bis zwei Wochen nach Ausbleiben der Periode stellen viele Frauen einen häufigeren Harndrang fest. Die Ursache ist das Schwangerschaftshormon hCG (humanes Choriongonadotropin), welches nach der Einnistung des Embryos ansteigt.

Schwangerschaftsanzeichen oder andere Ursachen

Für die Frau geht es darum, die vorliegende Situation objektiv zu bewerten, wenn es um die Schwangerschaftsanzeichen geht. So stellt sich die Frage, wie hoch die Wahrscheinlichkeit auf eine mögliche Schwangerschaft überhaupt ist. Kommen eventuell andere Krankheiten oder Ursachen für die Symptome in Frage? Bleibt zum Beispiel die Menstruation aus, kann dies auch Ursachen, wie psychische Belastung, eine Hormonstörung oder Untergewicht haben. Dasselbe kann von einem rapiden Klimawechsel oder von einer längeren Einnahme der Pille kommen. Nimmt die Frau gerade Medikamente ein oder befindet sich die weibliche Person in sehr frühen Wechseljahren, sind das ebenfalls wichtige Kriterien.

Eine ärztliche Bestätigung bei Ausbleiben der Periode

Alle Anzeichen sind dennoch kein endgültiger Beweis dafür, dass ein Baby unterwegs ist. Nur mit einem Schwangerschaftstest, den man entweder selber durchführen kann oder den der Arzt vornimmt, kann man sich ganz sicher sein: ich bin schwanger! Doch was tun wenn die Schwangerschaft ungeplant und ungewollt ist?

Wenn das Ausbleiben der Periode länger andauert, sollte die Frau auf alle Fälle einen Arzt aufsuchen, damit die Ursache dafür geklärt wird. Auch dann, wenn ein Schwangerschaftstest eventuell negativ ausfällt, die gesamten Symptome aber trotzdem vorhanden sind, lohnt sich ein Besuch beim Arzt für die endgültige Bestätigung.



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>