Kurse für Schwangere

In der Schwangerschaft gibt es eine Menge Kurse, die die werdende Mutter – teilweise gemeinsam mit dem Vater – besuchen kann.

Geburtsvorbereitungskurs

Bewegung in der Schwangerschaft

Bekannt sind der Geburtsvorbereitungskurs und der Säuglingspflegekurs. Beide haben auch durchaus ihre Berechtigung und sind sinnvoll. Im Geburtsvorbereitungskurs lernt die Schwangere alles über die Vorgänge in ihrem Körper und vor allem alles wichtige in Bezug auf die Geburt: die richtige Atemtechnik, Gebärpositionen, Körpererfahrung, Möglichkeiten zur Entspannung sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Geburt und der Mann erfährt, wie er seine Frau dabei unterstützen kann. Die Hebamme erklärt dann auch genau wie man erkennt, wann die Geburt beginnt, wie sich Wehen anfühlen und was auf dem manchmal mühsamen Weg bis das Kind endlich das Tageslicht erblickt, alles passiert. Daher ist ein Geburtsvorbereitungskurs unbedingt für beide Elternteile zu empfehlen.

Vorteile der Kurse

Ausserdem haben Schwangere so die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und gleich erste Kontakte zu knüpfen. Weiterhin besprochen werden im Kurs auch die erste Zeit mit Baby und das richtige Stillen (Stillen:so wird’s gemacht). Ein Säuglingspflegekurs ist ebenfalls wichtig, allerdings nur beim ersten Kind – beim zweiten wissen die Eltern dann in der Regel, was Sache ist. Säuglingspflege, das bedeutet baden, wickeln, stillen, tragen, hochheben, alles zum Thema Schlafen, zum Wachstum des Kindes und auch die erforderliche Erstausstattung des Babys wird vorgestellt. Meistens sind die Eltern gerade beim ersten Kind etwas überfordert und haben keine Ahnung, wie man so ein kleines, zerbrechliches Baby denn anfasst geschweige denn anzieht, badet oder wickelt. Und genau dafür ist ein Pflegekurs richtig und wichtig. Doch es gibt für Schwangere noch weitaus mehr Kursangebote: Yoga (Yoga in der Schwangerschaft) beispielsweise ist in der Schwangerschaft geradezu ideal um Rückenschmerzen und andere Zipperlein zu lindern. Yoga wirkt sich positiv auf den ganzen Organismus der Mutter und des Babys aus. Genauso wie auch das Schwimmen in der Schwangerschaft. Auch hierfür gibt es extra Kurse. Gerade wenn der Bauch immer grösser und dicker wird, fühlen sich die meisten Schwangeren im Wasser richtig wohl, weil es absolut entlastend auf alle Gelenke wirkt und der schwere Bauch scheint fast zu schweben. Manchmal werden sogar Bauchtanzkurse für Schwangere angeboten – warum auch nicht? Tanzen tut dem Baby und ebenso der Mutter gut. Gerade in der Schwangerschaft ist also Bauchtanzen geradezu eine ideale Art, Bewegung zu bekommen.


Die Frage, welche Kurse denn nun wirklich zwingend notwendig sind, kann man natürlich nicht so einfach beantworten. Prinzipiell wichtig sind in jedem Falle der Säuglingspflegekurs und der Geburtsvorbereitungskurs. Manche Eltern mögen zwar behaupten, dass die Babys früher auch „einfach so“ und ohne Kurs geboren wurden, was natürlich auch stimmt, dennoch gab es früher nun mal auch mehr Komplikationen und wenn eine gute Vorbereitung womöglich hilft, die schlimmsten Schmerzen besser zu ertragen sollte eigentlich jede Frau diese Angebote wahrnehmen.



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>