Krampfadern und Besenreiser vorbeugen in der Schwangerschaft

Ja, die Schwangerschaft – so schön sie auch ist – bringt auch immer einige unliebsame Nebeneffekte mit sich. Und dazu gehören auch solche weniger angenehmen Dinge wie Krampfadern oder auch Besenreiser. Die Schwangerschaft stellt ohnehin für die Venen eine relativ grosse Belastung dar, denn immerhin nimmt das Blutvolumen der werdenden Mutter um circa 1,3 Liter an Blut zu. Noch dazu tun mal wieder die Hormone ihr übriges: die Blutgefässe werden weicher und weiter und daher ist die Frau in dieser Zeit anfällig für Blutstauungen in den Venen, die wiederum Krampfadern oder Besenreiser nach sich ziehen können.

Tipps zur Vorbeugung von Krampfadern und Besenreisern

Krampfadern & Besenreisen in der SS

Belastete Venen

Meistens entstehen Krampfadern an den Beinen, teilweise auch an Schamlippen oder am After. Glücklicherweise erledigt sich dieses Problem bei den meisten Schwangeren bereits nach der Geburt des Kindes, nur in wenigen Fällen kann es sein, dass Krampfadern bleiben und ärztlich behandelt werden müssen. Stützstrümpfe sind ein echte Erleichterung für den Alltag einer Schwangeren und zur Verhinderung von Besenreiser und Krampfadern das beste Rezept. Der Arzt kann die Kompressionsstrümpfe verschreiben, gerade dann wenn die Schwangere viel im Sitzen oder Stehen arbeitet.

Die goldene Regel für gesunde Venen und gegen Krampfadern lautet: lieber Laufen und Liegen statt Sitzen und Stehen

Hilfreiche Massnahmen zu Verhinderung von Krampfadern und Besenreiern

Immerhin, man kann einiges dafür tun, um ihnen vorzubeugen. Ganz wichtig ist, dass die werdende Mutter wann immer möglich, die Füsse und Beine nach oben legt, vor allem wenn sie viel sitzen muss. Zwischendurch empfiehlt es sich, immer wieder die Füsse zu bewegen, Zehen zum Knie hochziehen (Ferse bleibt am Boden) oder leichte Bein- Gymnastik zu machen. Das Übereinanderschlagen der Beine ist ebenso ungünstig wie enge Hosen oder Strümpfe. Sollte die Frau bei der Arbeit viel stehen, sind bequeme und flache Schuhe wichtig. Auch hier gilt: In der Pause hoch mit den Beinen! Ebenfalls hilfreich sind Kaltwasserduschen, welche dafür sorgen, dass sich die Venen zusammen ziehen. Starke Hitze durch heisse Bäder, Saunabesuch oder langes Sonnenbaden führen zur Ausdehnung der Venenwände, welches Blutstauungen nach sich zieht und dadurch das Risiko zur Entstehung von Krampfadern massiv erhöht.


Naturheilmittel bei Krampfadern

Gerade in der Schwangerschaft sollten keine Medikamente und Blutverdünner eingenommen werden. Bei Venenbeschwerden gibt es hervorragend wirkende Heilmittel, welche gut verträglich sind. In Drogerien und Apotheken sind Salben und kühlende Gels erhältlich, welche die Venentätigkeit unterstützen. Hier bietet die Natur Inhaltsstoffe wie Weinlaubextrakt und Aescin aus Rosskastaniensamen. Auch innerlich kann mit Ceres Aesculus Urtinktur Tropfen für angenehm leichte Beine und beste Vorbeugung für Krampfadern gesorgt werden.
Weitere Tipps um Krampfadern zu vermeiden sind regelmässige Spaziergänge und überhaupt Bewegung ganz allgemein, dazu gehört auch Schwimmen oder Gymnastik. Unbedingt sollte die Schwangere ausreichend trinken, Minimum sind 2 Liter pro Tag. Dazu ist auf eine gesunde Ernährung zu achten mit sehr viel Obst.

Besenreiser vorbeugen

Besenreiser und Krampfadern gehen oft miteinander Hand in Hand, denn beide haben eine ähnliche Ursache. Besenreiser lassen sich als Äderchen oder Flecken auf der Haut erkennen und entstehen durch Elastizitätsverlust der Haut. Ebenfalls werden sie begünstigt durch viel Stehen, Sonnenbäder, Übergewicht oder eben Hormone. Meistens entstehen sie an den Beinen und verursachen keine Schmerzen, können aber möglicherweise Vorboten für Krampfadern sein. Für deren Vorbeugung gilt genau das gleiche wie für Krampfadern, entfernen kann man Besenreiser nämlich nur durch eine Verödung. Also: am besten ist es, sowohl gegen Besenreiser als auch gegen Krampfadern rechtzeitig vorzubeugen!

Weitere Informationen über das Gesundbleiben in der Schwangerschaft : hier



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>