Hämorrhoiden in der späten Schwangerschaft

Von Hämorrhoiden hat zwar jeder schon mal etwas gehört doch nicht jeder weiss auch genau, worum es sich dabei nun konkret handelt. Es handelt sich hier um das Gewebepolster am Darmausgang, welches mit vielen Blutgefässen versehen ist und dafür sorgt, dass der Darm auch gut abgeschlossen bleibt. Umgangssprachlich meint man aber mit Hämorrhoiden eine Erweiterung eben dieser Blutgefässe.

Hämorrhoiden

Konsequenzen der späten Schwangerschaft

Es gibt kleine und grosse Hämorrhoiden, die kleinen sind von aussen nicht erkennbar, die Grossen jedoch machen Probleme beim Stuhlgang, da sie währenddessen hervortreten und sichtbar werden. Das wiederum hat zur Folge, dass der Darm nicht mehr so abgedichtet ist, wie er es sein sollte. Somit wird die umliegende Haut durch permanente Verunreinigungen aus dem Darm entzündet und es tritt eine Infektion mit Juckreiz auf. Auch können Hämorrhoiden Blut abgeben, weil es sich um arterielle Blutgefässe handelt.

Warum jedoch bekommen Schwangere überhaupt vermehrt Hämorrhoiden?

Das ist ganz ähnlich wie bei den Krampfadern, die ebenfalls während der Schwangerschaft häufig auftreten: Zum einen wird der Blutrückfluss aus den Beckenvenen durch die wachsende Gebärmutter erschwert, zum anderen lockern die Hormone das Bindegewebe. Beides führt zu Wassereinlagerungen und zu Gewichtszunahme, was wiederum Krampfadern, also auch Hämorrhoiden begünstigt. Nun stellt sich natürlich die Frage, wie man diese unangenehme Begleiterscheinung vermeiden kann. Als allererstes ist es wichtig, auf die Verdauung zu achten. Eventuelle Verstopfung würde zu verstärkten Beschwerden führen. Daher ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren mit vielen Ballaststoffen, sehr viel trinken, tägliche Bewegung wie zum Beispiel spazieren gehen oder laufen. Das Herausschieben des Toilettengangs führt dazu, dass der Stuhlgang hart wird. Also sollte die Schwangere, wenn sie den Drang nach Stuhlgang verspürt, sofort zur Toilette gehen. Heftiges Pressen wirkt sich bei Hämorrhoiden ebenfalls negativ aus. Eine gute Vorbeugung ist spezielle Beckenbodengymnastik, die meistens ohnehin in der Geburtsvorbereitung gelehrt werden. Wenn aber alles nichts geholfen hat und nun doch Hämorrhoiden auftreten, können diverse Naturheilmittel Erleichterung verschaffen. Zum Beispiel lindern warme Sitzbäder mit Eichenrinde und Kamille Schmerz, Entzündung und Juckreiz. Nach dem Stuhlgang sollte weiches und unparfümiertes Feuchtpapier verwendet werden. Langes Stehen und Sitzen sowie das Schlafen auf dem Rücken ist zu vermeiden. Ist das Sitzen besonders schmerzhaft, könnt ein aufblasbarer Schwimmring oder ein spezielles Hämorrhoiden Kissen helfen. Manchen Frauen hilft Kälte, andere hingegen empfinden wärmende Anwendungen erleichternd. Ansonsten kann der Arzt darüber informieren, welche weitere Massnahmen oder Medikamente sinnvoll sein könnten.




Facebook Kommentare

1 Kommentar zu Hämorrhoiden in der späten Schwangerschaft

  • Oliver

    Hallo, meine Frau hatte während der Schwangerschaft gar nix zum Glück, allerdings nach der Geburt und das war recht mühsam. Salben war unangenehm für sie zum auftrahgen, und unser Arzt hat ihr zur Linderung danach den Cleanelle Spray empfohlen was eigentlich sehr gut war. Wir haben auch Flohsamen bestellt was den Stuhl sehr weich machte, und sie hat aufgehört Bananen und Schokolade zu essen

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>