Dicke und geschwollene Füsse gegen Ende der Schwangerschaft

Gerade gegen Ende der Schwangerschaft ist es manchmal wie verhext: morgens passen die engen, schicken Schuhe noch wunderbar und abends geht gar nichts mehr: der Fuss ist angeschwollen und beim besten Willen nicht mehr in den Schuh hineinzubekommen. Was tun? Abends weite Schuhe anziehen – schon klar. Aber woran liegt das eigentlich und was kann man sonst noch gegen dicke und geschwollene Füsse machen?

Geschwollene Füsse

Die Füsse verändern sich

Verantwortlich für das Anschwellen der Füsse, Gelenke, Beine aber auch Arme und Hände sind Wassereinlagerungen, sogenannte Ödeme. Im Prinzip ist das ganz normal und 2/3 aller Schwangeren leiden darunter.

Was hilft bei geschwollenen Füssen

In jedem Fall hilft, auch wenn man es sich kaum vorstellen mag, viel trinken. Mindestens 2 Liter am Tag sind angesagt, keinesfalls jedoch entwässernde Tees, da diese das Blut verdicken, was durchaus eine Gefahr werden könnte. Eine Erleichterung bringen auf jeden Fall Stützstrümpfe, hierüber kann in Drogerien und Apotheken die richtige Grösse und Kompression ermitteln werden. Besonders wenn es heiss ist, empfinden Schwangere ein kühles Fussbad als wohltuend und abschwellend. Füsse hochlegen ist immer eine hilfreiche Sofortmassnahme.

Frauen, die im Beruf viel stehen oder sitzen sollten für Bewegung zwischendurch sorgen, immer wieder die Beine hochlagern und die Zehen Richtung Knie hochziehen. Auch das Kreisen lassen der Füsse kann hilfreich sein. Auch die Komplementärmedizin kann helfen. Schüssler Salze, hier speziell die Nr.8 Natrium chloridum, verbessert die Ödeme deutlich. Auch die Ernährung spielt eine ausgesprochen wichtige Rolle! Obst und Gemüse sollten ohnehin ganz oben auf dem Speiseplan stehen, zudem wird empfohlen, auf ausreichend Eiweisszufuhr zu achten. Proteine aus Milch, Joghurt, Eiern, Tofu, Nüssen und Fisch.


Kreislauf anregen

Zu Bewegung zählt im Übrigen nicht nur Laufen sondern auch Walken, Tanzen, Schwimmen, Radfahren oder leichte Gymnastik. Vor allem an der frischen Luft wird der Kreislauf angeregt und das Baby erhält zusätzlichen Sauerstoff. Wechselduschen speziell an den Beinen fördern die Durchblutung. Mithilfe einer Massagebürste oder einem Handschuh wird der positive Effekt noch verstärkt. Dazu sollten die Beine immer von unten nach oben behandelt werden, damit der Rückfluss des Bluts animiert wird.

Bei extremen Schwellungen ist in jedem Falle sicherheitshalber der Arzt zu befragen.



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>