Ratenzahlungen – die Gefahr der Verschuldung bei Teenager

Es warten zahlreiche Verlockungen auf die Jugend. Allerlei Prestigeobjekte stehen und hängen in den Geschäften. Die Jugend wünscht sich viele Dinge und möchte alles Mögliche ausprobieren. Immerhin soll der Alltag spannend und abwechlungsreich sein. Die jungen Leute wünschen sich viel Selbstverwirklichung und eine Orientierung in unterschiedliche Richtungen. Mode, Technik, Musik und Events sind in diesem Zusammenhang interessant und wichtig. Möglichst viele Dinge wollen gekauft werden, damit die Jugend sich mit anderen austauschen kann. Das Geld hierfür ist jedoch meist knapp bemessen, denn es gibt allerlei Grenzen, die nicht überschritten werden sollten. Kredite und Ratenzahlungen sollen von den Geschäften aus den jungen Menschen suggerieren, dass sie alle Gegenstände auch anschaffen können. Jedoch geht dieses Konzept für einen Teenager nicht unbedingt auf.

Jung und verschuldet, wie rauskommen

keine Geld, Kredite und Schulden bei Jugendlichen

keine Geld, Kredite und Schulden bei Jugendlichen

Welche Anschaffungen müssen sein

So einige Anschaffungen sind zunächst grosse Wünsche. Doch werden diese Produkte dann doch nicht gebraucht. Es wird sogar nach wenigen Monaten vergessen, dass solch ein Gegenstand überhaupt angeschafft worden ist. Der Kauf an sich und die Mitteilung an Freunde und Bekannte, dass nun solch eine Sache besessen wird, ist die interessanteste Botschaft. Es ist jedoch so, dass die Jugendlichen die meisten Dinge überhaupt nicht benötigen, die sie für ihre Freizeit kaufen. Daher ist es klug, die jungen Menschen zu beraten, welche Anschaffungen einen Sinn ergeben und mit welchen Dingen sie nicht glücklich werden. Wird das Geld eigentlich gespart und nicht ausgegeben, dann sind nach einiger Zeit grössere Wünsche möglich. Ersparnisse sind aber nicht nur für Anschaffungen gedacht. Sie sollen Sicherheiten bilden. Das Risiko, dass sich Raten ansammeln und der zu zahlende Betrag immer grösser wird, lässt sich mithilfe einer gezielten Planung noch besser kalkulieren. Vielleicht werden dann manche Wünsche noch genauer durchdacht.


Grosse Anschaffungen mit den Eltern besprechen

Natürlich sollen Tochter oder Sohn alleine Einkaufen und auch von allein lernen, welche Dinge sie gern besitzen möchten. Fehler müssen ebenso gemacht werden dürfen, weil Menschen nur aus Fehlern wirklich lernen können. Anschaffungen in einem weiter gefassten Umfang, die ausserhalb gewöhnlicher Mode oder Technik liegen, sollten jedoch am besten zusammen mit der Mutter oder dem Vater besprochen werden. Natürlich besitzen junge Menschen auch schon viel Vernunft, doch ist es sehr wichtig, dass sie Entscheidungen mit grösserem Ausmass zumindest noch einmal als Projekt vorstellen und sich beraten lassen. Kleine oder umfangreichere Fehler werden dadurch vermieden. Vielleicht planen Jugendliche noch zu umfangreich oder haben andere Vorstellungen, die von der Realität abweichen. Vergessen werden darf hierbei nicht, dass Teenager auch nicht daran denken, dass kleine Beträge schnell zu einem hohen Betrag anwachsen. Solch wichtige Fakten werden in der Unvernunft gern vergessen.

So kaufen Teenager sicherer

Ein Teenager soll sicher einkaufen können. Dies bedeutet, dass sich nicht viele Raten summieren und letztendlich einen grossen Betrag ergeben, der einen jungen Menschen überfordert. Langlebige Produkte müssen den Vorzug bekommen, damit eine Anschaffung möglichst lange Zeit halten kann. Hierdurch vermeiden junge Menschen, dass sie ständig neue Dinge kaufen müssen. Zwar sind solche Gegenstände auch ein wenig teurer, aber die Qualität sorgt dafür, dass sie lange Zeit neuwertig und schön bleiben. Es sollte eine fest vereinbarte Anzahl von Ratenkäufen und vereinbarte Beträge geben, die ein junger Mensch ausgibt. Gegen hohe Schulden helfen nur klare Kalkulationen. Ein Finanzplan hilft jungen Menschen, damit sie ihre Finanzen nicht aus den Augen verlieren.

Einen Finanzplan erstellen

Eine Finanzplanung wird für Teenager absolut wichtig, wenn sie mit dem Geld nicht umgehen können. Eltern sollten sogar darauf pochen und nicht mit einem Kredit aushelfen, wenn ihr Sohn oder die Tochter das Geld nicht sinnvoll einteilt. Die Wünsche sind natürlich unterschiedlich und es gibt zahlreiche Kostenpunkte, die regelmässig auftreten. Am besten planen die Eltern also gemeinsam mit ihren Kindern. Alle Einnahmen und Kosten werden in einer Tabelle erfasst und eine Finanzplanung mithilfe eines Überblicks erstellt. Wichtig ist hierbei zu erkennen, welche Beträge frei verfügbar sind und welche Beträge von den Jugendlichen bereits ausgegeben werden. Es ist wichtig im Überblick zu sehen, wofür Kosten entstehen. Auch die Einkäufe können genau erfasst werden. Teenager sollten sich aber zumindest notieren, welche Lebensmittelkosten sie haben. Werfen Eltern und Kinder einen Blick auf diese Kostenpunkte und auf die entstehenden Summen, erkennen sie sofort, welche Ausgaben nötig sind und auf welche Ausgaben junge Leute verzichten könnten oder müssen. Kommt es doch einmal zu Schulden, hilft eine genaue Planung dabei einen Ausweg zu finden.

Wenn es zu Schulden kommt

Geben junge Menschen zu viel Geld aus, ist ein Ausweg gefragt. Eine Finanzplanung zeigt gleich, welche Ausgaben dann sofort zu streichen oder zu kürzen sind. Schulden können nur dann getilgt werden, wenn es zu einem Verzicht kommt. Junge Menschen müssen erkennen, dass sie nicht über ihren Verhältnissen leben dürfen. Sie müssen sich an eine Planung halten. Sollte es keine finanzielle Planung geben, müssen alle Anstrengungen aufgebracht werden, damit ein Überblick entsteht. Müssen schon die Eltern einspringen, weil Jugendliche in Abo-Fallen tappen oder weil sie viel zu viel telefonieren, dann wird es höchste Zeit. Insbesondere für die Eltern ist es nervig, wenn sie selbst noch zusätzliche Rechnungen zu begleichen haben. Eine Konsequenz sollte dann unbedingt mit ausgesprochen werden. Ein gewisser Verzicht ist nötig, wenn Teenager zu viel Geld ausgeben, ohne sich irgendwelche Gedanken zu machen. Beispielsweise sollten Teenager dann zusätzlich Geld verdienen und sich darum bemühen müssen, dass ihre Schulden tatsächlich beglichen werden. Am besten werden nach dem Anhäufen von Schulen viele unnötige Ausgaben endgültig gestrichen. Diese Lektion ist sehr wichtig, damit sie als Erwachsene nicht auch noch in die Schuldenfalle tappen.



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>