Vitamin C, Ascorbinsäure

Die Ascorbinsäure, im Umgang als Vitamin C bekannt, ist eine geruchslose, saure organische Säure und ihre Salze nennt man Ascorbate. Wir Menschen sind mit dem Vitamin C Mangel schon entstanden und dieser Mangel kann nicht nur durch die eingenommene Nahrung beseitigt werden.

Wissenwertes zu Vitamin C

Raucher benötigen höhere Dosis

Raucher benötigen höhere Dosis

Funktion

Dieses Vitamin ist ein wichtiges wasserlösliches Antioxidans. Im Blut, in Körperflüssigkeiten und in den Zellen oxidiert das Vitamin C und schützt so vor freien Radikalen. Der Cholesterinspiegel in der Leber und im Blut ist vom Vitamin-C-Status abhängig. Zusätzlich dient es der Ausscheidung bzw. der Entgiftung der Leber, welche von Medikamenten oder Chemikalien zerstört wird. Das Vorhandensein dieses Vitamins steuert die Schilddrüsenhormone und zusätzlich Adrenalin und Noradrenalin, welche durch Stress in der Nebeniere produziert werden. Es ist ein Coenzym, welches für die Produktion vom Kollagen (Haut- und Bindegewebeprotein) benötigt wird.

Vitamin C Mangel

Ein Vitamin C Mangel verhindert die Produktion von Carniti, welches für die Energieproduktion aus Fetten zuständig ist und dies führt zu Ermüdungserscheinungen, Muskelschwäche und Fettansammlung. Chronische Krankheiten, Medikament und Stress verschlechtern den Vitamin-C-Status. Bei ungenügender Zufuhr kann der Mangelzustand bereits in 1-2 Wochen eintreten. Im Wachstumsalter sowie während der Schwangerschaft und in der Stillzeit ist der Bedarf viel höher und die Gefahr des Mangels besteht. Rauchen bewirkt einen hohen Abbau vom Vitamin C.

Nahrungsmittel mit Vitamin C

Papaya, Brokkoli, Rosenkohl, Orange, Erdbeeren, grüne Paprikaschote, Grapefruit, Kartoffeln, Hagebutte, schwarze Johannisbeeren, Petersilie, Spinat, Kiwi, Zitrone, Weisskohl, Mango, Ananas, Sauerkraut, Apfel, Pfirsich und Birne.

90% des Vitamin C Gehalts wird aus unserm Körper wieder ausgeschieden. Der Bedarf ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, doch die genügende Dosis kann fast nicht mit der Nahrung eingenommen werden. Deswegen empfiehlt es sich Zusatz in Pulverform als Ascorbinsäure oder als Retard-Kapseln einzunehmen. Nach der Einnahmen den Mund mit viel Wasser gut abspülen, damit die Ascorbinsäure den Zahnschmelz nicht angreift.


Anwendungsgebiete

Bei Asthma, Lebensmittelallergien oder Heuschnupfen kann Vitamin C sehr gut eingesetzt werden. Hohe Dosis an Vitamin C kann das Verklumpen von Blutplättchen vermindern und so die Gefahr von Blutgerinnseln in Beinen und Lunge nach einer Operation lösen. Es hilf gegen Verkalkungen von Herzgefässen, Hirngefässen un peripheren Blutgefässen. Bei Diabetiker muss mit Vitamin-C-Supplementen nachgeholfen werden, vor allem bei Zahnfleischentzündungen oder Hautgeschwüren. Die Vitamin-C-Einnahme erhöht die Aufnahme von Eisen aus Lebensmitteln und Eisenpräparaten. Wie schon bekannt schützt dieses Vitamin das Immunsystem und wirkt als Abwehr gegen Infektionen und Viren. Bei Hämorrhoiden kann es sehr hilfreich sein, weil es den Stuhlgang weicher macht.

Raucher und Alkoholkonsumenten benötigen eine höhere Dosis um ihren Vitamin-C-Status zu erhalten. Die Überdosis kann nur kleine Übelkeiten, Blähungen oder Durchfall auslösen.



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>