Getreideprodukte und Brot – unsere Hauptnahrungsmittel

Getreide und Getreideprodukte wie Brot, Reis, Vollkornnudeln und Getreideflocken für die Müslizubereitung gelten fast überall auf der Welt als Hauptnahrungsmittel. Sie enthalten einen Grossteil an komplexen Kohlenhydraten und Nahrungsfasern. Diese gesunden Kohlenhydrate und Ballaststoffe tragen zu einer schnellen Sättigung bei, fördern die Darmtätigkeit und sorgen für eine kontinuierliche Versorgung des Körpers mit Energie. Ganz zu Unrecht leiden die Getreideprodukte unter dem Ruf als “Dickmacher”.

Getreideprodukte - Als Basis der Ernährung

Die Basis unserer Ernährung

Getreide aus dem vollen Korn sind besonders reich an B-Vitaminen (für die Nerven) und enthalten viele Mineralstoffe. Getreide enthält auch Eiweiss-Strukturen (Gluten). Fett (Cholesterin) ist mit Ausnahme von Hafer, nur wenig vorhanden. Hafer das Getreide mit den meisten Pluspunkten. Er enthält mehr s, Kalzium, Vitamin B1 und B6, und sein Fett ist reich an wertvollen ungesättigten Fettsäuren. Er besitzt eine beträchtliche Menge an gesundheitsfördernden Ballaststoffen und seine Schleimstoffe legen eine Schutzschicht auf den Magen-Darm-Trakt. Hirse weist einen hohen Gehalt an Magnesium und Eisen auf. Zudem sorgt die enthaltene Kieselsäure für gesunde und schöne Haut, Haare und Nägel sowie ein festes Bindegewebe.


Ganz zu Unrecht leiden die Getreideprodukte unter dem Ruf als “Dickmacher”. Zur Gewichtszunahme führen vor allem raffinierte Getreideprodukte wie Weissbrot, helle Teigwaren, und polierter Reis. Nicht zu vergessen das “Drumherum” wie Butternudeln, Brot mit Aufschnitt oder Reis mit weisser Sauce. Leider werden in den industrialisierten Ländern die meisten Getreide raffiniert, weil sie so länger haltbar sind und eine kürzere Kochzeit aufweisen. Bei der Raffinierung wird der äussere Teil des Getreidekorns oder des Reis geschält. Dabei gehen beim Weissmehl und beim Reis 80% der Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe verloren. Und das Getreide liefert dem Körper letztendlich nur noch Kalorien. Die Folgen sind Darmerkrankungen wie chronische Verstopfung und Hämorrhoiden, Fettleibigkeit, ein Ungleichgewicht in der Darmflora und Vitalstoffmangel.

Quelle Bild: http://www.reginahelfenstein.ch

Vergleich: Vollkorn-Weizenbrot vs. weisses Weizenbrot

Die nachfolgende Nährstoff-Tabelle vergleicht den Nährstoffgehalt zwischen einem Vollkorn-Weizenbrot und einem weissen Weizenbrot.

Vitalstoff Vollkornbrot Weissbrot Aufgabe im Körper
Zink 2690.0 µm 661.0 µm Zink schützt die Zellen vor Schädigung, regelt im Immunsystem zentrale Vorgänge und ist im Hormonstoffwechsel (Wachstumshormone, Geschlechtshormone, Schilddrüsenhormone) von grosser Wichtigkeit
Vitamin B1 0.46 mg 0.09 mg Im Nervensystem nimmt es an der Übermittlung von den Nervenimpulsen ans Gehirn teil.
Vitamin B2 0.11 mg 0.06 mg Baut innerhalb der Energiegewinnung Fett und Zucker ab.
Vitamin B6 0.27 mg 0.02 mg Für die Erhaltung eines normalen Blutzuckerspielgels wichtig.
Kalium  381.0 mg 132 mg Ein Mangel an Kalium führt zu Müdigkeit, Schwindel, und Verstopfung.
Kalzium                38.4 mg 58.0 mg Folgen von Kalziummangel sind Osteoporose, schlechte Zahnqualität, Muskelkrämpfe und Reizbarkeit.
(Natriumchlorid = Kochsalz) 8.0 mg 540.0 mg Eine erhöhte Natriumzufuhr über 10g pro Tag begünstigt hohen Blutdruck und Osteoporose und steigert das Schlaganfall- Risiko.
Magnesium 128.0 mg 24.0 mg Fehlt Magnesium verursacht das eine Verlangsamung der Energiebereitstellung. Zudem ist Magnesium am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt.
Folsäure 49.0 µm 15 µm  
Carotinoide 20.0 µm 0 µm Gutes Sehen: Umwandlung von Licht in Nervenimpulse im Auge, welche im Gehirn zu einem Bild ausgearbeitet werden.

» Die Übersicht gesunder Lebensmittel



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>