Eiweisse (Proteine)

Unser Körper besteht zu einem Fünftel aus Proteinen. Die Hauptträger sind die Knochen, das Hautgewebe und besonders die Muskeln. Eiweisse übernehmen eine Vielzahl von wichtigen Funktionen im Körper. Sie sind unerlässlich für das Wachstum und die Regeneration des Körpers, sowie die Erhaltung der Gesundheit.

Eiweisse - Proteine

Wie viel Eiweiss braucht ein Mensch täglich

Gerade in der Schwangerschaft, Stillzeit und Kindheit ist eine umfassende Versorgung mit hochwertigen Proteinen von grosser Wichtigkeit. Aber auch bei Krankheiten und grösseren Verletzungen braucht der Körper für die Wiederherstellung von Hautgewebe grosse Mengen Eiweiss.

Unser täglicher Eiweissbedarf

Doch wie viel braucht eine erwachsene Person um ihren täglich Eiweissbedarf zu decken? Es genügt ein Glas Milch, ein Ei mit Vollkornbrot (am Besten Roggen), Bohnensalat mit Käse, ein gutes Stück Rindfleisch oder Thunfisch aus sauberem Gewässer. Um genaue Zahlen zu nennen – ein Erwachsener braucht 0.8 Gramm pro kg Körpergewicht um gesund zu bleiben. Bei Kindern und Jugendlichen liegt der Bedarf mit 0,9 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht, bei schwangeren und stillenden Frauen ist der Bedarf um circa 20 bis 30 Prozent erhöht. Bei körperlicher Aktivität steigt der Bedarf an Protein hingegen nicht. Daraus ist ersichtlich, dass wir häufig zu viel Eiweiss zu uns nehmen. Ein Überschuss an Eiweissen hat zur Folge, dass die Nieren und die Leber zu sehr belastet werden, indem sie überschüssiges Protein ausscheiden müssen. Diese Ausscheidung führt zudem zu Mineralstoff-Verlusten, im speziellen von Magnesium (gute Muskelfunktion) und Kalzium (starke Knochen). Osteoporose ist daher grösstenteils die Folge von einer zu proteinreichen Ernährung. Auch das Immunsystem leidet unter einer hohen Eiweisszufuhr. Asthma, Allergien und Arthritis können begünstig werden.


Und woran erkennt man einen Proteinmangel? Die frühsten Anzeichen sind ein geringes Haar- sowie Nagelwachstum und eine schlechte Wundheilung. Bei länger andauerndem Eiweissmangel sind Muskelschwäche oder Wachstumsstörungen eine mögliche Folge. Zudem führt der Überkonsum zu vermehrter Einlagerung von Wasser im Gewebe (Ödeme) und ebenfalls zum Abbau von Energie- und Eiweissreserven zum Beispiel in den Knochen.

Eiweisse sind aus Aminosäuren aufgebaut und bilden einfache oder komplexe Ketten. Kleine Ketten sind aus nur zwei Aminosäuren aufgebaut. Den ersten Platz belegen die Muskelzellen mit einem Protein bestehend aus 30‘000 Aminosäuren. Die meisten Eiweisse sind aber mit 50 bis 100 Aminosäuren bestückt. Diese Kettenbildung ist notwendig, damit die Eiweisse überhaupt Funktionen im Körper übernehmen und ausführen können. Unsere Nahrung liefert dem Körper alle 20 benötigten Aminosäuren für den Aufbau von Aminosäuren ketten. Davon kann unser Körper 12 Aminosäuren selbst herstellen, für die übrigen 8 Aminosäuren sind wir zuständig. Sie sind essentiell und unser Körper ist davon abhängig, dass wir sie via Nahrung zuführen. Milch und Eier liefern alle essentiellen zusätzlichen Aminosäuren.

Hier gehts zu der Eiweisstabelle

» Drei wichtigste Ernährungsbausteine



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>