Cholesterin – Jenseits von Gut und Böse

Cholesterin (auch Cholesterol)wurde lange Zeit verteufelt und zur Ursache zahlloser Krankheiten erklärt. Dabei hat sich mittlerweile herausgestellt, dass Cholesterin nicht grundsätzlich schlecht sein muss. Unterschieden wird zwischen “gutem” und “bösem” Cholesterin.

Welche Lebensmittel sollten gemieden werden?

Welche Lebensmittel sollten gemieden werden?

Wozu braucht der Körper Cholesterin?

Cholesterin wird vom Körper selbst produziert um Hormone zu bilden, darunter die Geschlechtshormone Östrogen und Testosteron, die Corticoide der Nebennieren und Gallensäuren wie Cholsäure.

Damit der Naturstoff Cholesterin durch den Körper transportiert werden kann, ist es von eiweisshaltigen Hüllen umgeben, den Lipoproteinen. Davon gibt es zwei unterschiedliche Sorten: Lipoproteine mit niedriger Dichte (LDL) und Lipoproteine mit hoher Dichte (HDL). Erstere gelten als das böse Cholesterin: Gibt es davon zu viel im Körper, lagert es sich an den Wänden der Adern ab und kann so zu Erkrankungen des Herzkreislaufsystems führen. Der Cholesterinspiegel gilt ab 160mg LDL auf einem Deziliter als erhöht.


Was tun bei einem erhöhten Cholesterinspiegel?

Niemand braucht bei einem erhöhten LDL-Spiegel in Panik zu verfallen. Auch cholesterinsenkende Mittel sind nicht unbedingt notwendig. Hilfreich sind eine Umstellung der Ernährung und vor allem mehr Bewegung. Empfohlen werden vor allem Ausdauersportarten wie Radfahren, Schwimmen oder auch regelmässige ausgiebige Spaziergänge, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Dazu sollte der Konsum von Lebensmitteln mit gesättigten Fettsäuren reduziert werden. Diese stecken vor allem in rotem Fleisch (Schwein oder Rind) und in Vollmilchprodukten wie Käse und Butter. Stattdessen sollte eher weisses Fleisch (Geflügel) oder Fisch gegessen werden und zum Kochen und Braten Pflanzenöle statt Butter verwendet werden.

Lange Zeit als Cholesterinbombe verschrien war das Hühnerei. Tatsächlich steckt in einem einzigen Eigelb 300mg Cholesterin – die empfohlene Tagesdosis. Daher sollten sich Menschen mit erhöhtem Cholesterinspiegel lieber nur am Wochenende ein Frühstücksei gönnen und vorsichtig mit Eierspeisen wie Pfannkuchen und Omeletten sein.

Wurde bereits eine Verengung der Herzkrankgefässe festgestellt oder kam es schon einmal zu einem Herzinfarkt, ist der Griff zu Medikamenten jedoch unumgänglich.



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>