Basische Lebensmittel

Wieso ist das Säure Basen Gleichgewicht für die Gesundheit so bedeutend? Was für Krankheiten können entstehen, wenn über einen längeren Zeitraum eine Übersäuerung durch einseitige Ernährung im Stoffwechsel vorherrscht? Seit mehreren Jahren hat die Ernährungswissenschaft grosse Erkenntnisse darin gemacht, dass nicht nur der Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Aminosäuren in unseren Lebensmitteln für die Gesundheit wichtig sind, sondern auch den sauren oder basischen Einfluss der Lebensmittel.

Gesund und leistungsfähig sein durch ein optimales Säure Basen Gleichgewicht

Säure Basen Gleichgewicht: Ein Frage der richtigen Ernährung

Säure Basen Gleichgewicht: Ein Frage der richtigen Ernährung

Unsere Körperflüssigkeiten wie Magensäure, Speichel, Tränenflüssigkeit, Blut oder Verdauungssaft haben ihren eigenen ph- Wert (von stark sauer bis sehr basisch) von dem ihre Funktion im Stoffwechsel abhängig ist. Können diese ph-Werte nicht im notwendigen Bereich aufrecht erhalten werden, existieren im Körper Puffersystem um den das Ungleichgewicht zu korrigieren. Besteht jedoch über mehrere Monate eine erhöhte Zufuhr an sauren Lebensmitteln und eine ungenügende Einnahme an basischen Nahrungsmitteln werden die Puffersysteme erschöpft sein und es kommt zu einer Übersäuerung des Stoffwechsels. Es hat nichts zu tun mit dem Geschmack oder anderen gesundheitlichen Merkmalen eines Lebensmittels, vielmehr mit dessen chemischen Eigenschaften, ob sich das zugeführte Nahrungsmittel sauer oder basisch auf den Stoffwechsel auswirkt. So verhalten sich zum Beispiel eine Grapefruit oder Balsamico-Essig basisch auf den Stoffwechsel aus und Vollkornbrot, Lachs oder Fleisch haben eine übersäuernde Auswirkung.

Ursachen einer Übersäuerung

    Äussere, säurebildende Einflussfaktoren:

  • Hohe Zufuhr säurebildender Lebensmittel wie Fleisch, Wurstwaren, Fisch, Meeresfrüchte, Käse, Getreide, Teigwaren
  • Zu geringe Zufuhr basenbildender Lebensmittel wie Frisches Obst und Gemüse
  • Mangelnde Versorgung mit Mineralstoffen und Spurenelementen: Magnesium, Kalzium, Zink, Kalium, Mangan welche die Säuren neutralisieren können
  • Falsche Flüssigkeitszufuhr: Süssgetränke, Alkohol statt Wasser oder Tee
  • Ungesunden Lebensstil wie hohe psychische und physische Belastungen, Stress, Schlafmangel, Bewegungsmangel
  • Innere Einflussfaktoren welche eine verminderte Säureausscheidungs-Kapazität bewirken:

  • chronischen Nierenfunktionsstörungen
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Erkrankung an Diabetes

Osteoporose – Spätfolge einer langjährigen Übersäuerung

Durch übersäuernde Ernährung und Lebensführung kann der Stoffwechsel sein Aufgaben im Körper nicht mehr richtig wahrnehmen und ist durch die Übersäuerung so zu sagen blockiert. Dies hat zur Folge, dass der Körper im Kampf gegen die Übersäuerung vermehrt wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium, Zink, Mangan und Kalium ausscheidet. Sind die Reserven erschöpf greift der Körper auf die Mineralstoffe in den Knochen zurück, was Osteoporose (Knochenabbau) fördert. Mit den Mineralstoffen können die Säuren den Körper via Urin verlassen. Der Mineralstoffmangel zeigt sich vorher schon, zum Beispiel in brüchigen Fingernägeln.

Ernährung mit reichlich basischen Nahrungsmitteln

Es ist also notwendig auf die Zufuhr von genügend basischen Lebensmitteln zu achten und die Zufuhr von saueren Lebensmitteln ein zu schränken um das Säure Basen Gleichgewicht aufrecht halten zu können. Grob gesagt wirken sich alles gekochte oder rohe Obst, Gemüse sowie Fruchtsäfte, Tee und Kräuter basisch auf den Stoffwechsel aus. Die restlichen Nahrungsmittel haben einen geringen bis stark sauern Einfluss. Um den Säuren Basen Haushalt ernsthaft und gewissenhaft zu managen ist ein vertiefter Blick auf die Nahrungsmittel notwendig. Mit dieser Nahrungsmitteltabelle erhalten Sie einen detaillierten und übersichtlichen Einblick, am besten gleich Ausdrucken und an den Kühlschrank hängen. Sehr empfehlenswert sind Basische Kuren wie zum Beispiel die Biotta Saft Woche oder das ganz gezielte Basenfasten.

Das Säure Basen Gleichgewicht testen um Gesundheitsschäden zu verhindern

Es ist empfehlenswert, sich ein genaues Bild über die aktuelle Situation des eigenen Stoffwechsel zu machen. Wie sauer bin ich? Wie steht es um die Mineralstoffreserven in meinem Körper? Treten bereits Symptome von einer Übersäuerung auf? Auch eine Ernährungsanalyse wird die Ursachen einer bestehenden Übersäuerung aufzeigen.

Urintest

Am einfachsten lässt sich die Säurebelastung mit Urinteststreifen messen. Die überschüssigen Säuren werden via Urin ausgeschieden und so lässt die Belastung mittles pH- Wert Messung feststellen. Damit der Säure Basen Zustand des Stoffwechsels sinnvoll ermittelt werden kann, sollte die pH-Wert Messung des Urins während sieben Tagen einmal am Morgen und einmal am Abend vorgenommen werden. Für die Analyse ist dann fachmännische Hilfe aus der Drogerie oder Apotheke geraten. Den Selbsttest mit den Urinteststreifen macht jedoch nur eine andeutende Aussage über die Stoffwechselsituation. Darum ist der Sander Test zur Ermittlung des genauen Säure Basen Status empfehlenswerter. Der Sander Test ist ebenfalls ein Urintest der ein genaues Tagesprofil aufzeigt und im Labor ausgewertet wird. damit erhält mann einerseits Informationen über den pH-Wert, aber auch über die Pufferkapazität.

Erschöpfte Pufferkapazität des Körpers

Unser Körper besitzt die Möglichkeit den entsprechend notwendigen pH-Wert der Körperflüssigkeiten wie Urin, Blut, Magensäure, Tränenflüssigkeit zu regulieren. Diese Regulationsmechanismen, eben Puffersysteme genannt, nutz unser Körper um den pH Wert konstant zu halten, was nötig ist für das optimale Funktionieren des Stoffwechsels. Bei einem Überschuss an Säuren kann der Körper, dieses via Atemluft, über die Nieren oder über das Schwitzen ausscheiden. Auch die basischen Reserven im Blut werden dann eingesetzt um die Übersäuerung des Stoffwechsels zu verhindern. Werden diese Puffersysteme jedoch stehts benötigt und durch falsche Ernährung und Lebensweise überbeansprucht, sind diese Regulationsmechanismen irgendwann erschöpft und können das Gleichgewicht nicht mehr aufrecht erhalten. Dann werden die ersten Symptome der Übersäuerung sichtbar und der Organismus nimmt vielerorts Schaden weil der Stoffwechsel überall im Körper ist. Das heisst in Verdauung, Schleimhäute und Hautgewebe, Organe, Hirn, Speichel,Blut, Knochen und Gelenke. Die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit sind also fatal und ganzheitlich.

Körperliche Symptome einer Stoffwechsel- Übersäuerung

Die folgenden Beschwerden können ihre Ursache in der chronischen Übersäuerung haben.

  • Chronische Müdigkeit und Erschöpfung (durch Säuren blockierter Stoffwechsel)
  • Gemütsschwankungen, Reizbarkeit, Innere Unruhe (Unterversorgung an entspannenden Mineralstoffen und verminderte Nervennahrung)
  • Konzentrationsstörungen (Hirnflüssigkeit- Stoffwechel gestört und Unterversorgung an Nährstoffen)
  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt (Abweichung der pH Werte der verschiedenen Verdauungssäften)
  • Gelenkbeschwerden (Gestörter Gelenkflüssigkeit-Stoffwechsel)


Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>