Basenfasten – basische Ernährung

Das Basenfasten ist eine einfache und effektive Entsäuerungskur. Es geht hierbei nicht nur um das Entsäuern des Körpers, sondern auch darum sich selbst zu finden, sich mit sich auseinander zu setzen, seelische Altlasten zu entsorgen und Ruhe, Erholung und Besinnlichkeit zu finden. Der Stress muss im Allgemeinen, aber vor allem währen der Kuranwendung vermieden werden, da dieser unseren Stoffwechsel übersäuert.

Lebensmittel sauer oder basisch

Säurehaltige Lebensmittel vermeiden

Wenn wir uns gesund ernähren und die vorhandene Zeit bewusst nutzen um uns zu erholen, werden wir leistungsstärker, positiver gestimmt, kraftvoller und letztendlich erfolgreicher sein.

Unser Körper hält über Stoffwechselmechanismen die verschiedenen Flüssigkeiten in einem gesunden Säure-Basen-Haushalt. Dies ist ein wichtiges Regulationssystem. Mit unserem gestressten Lebensstil, ungesunder Nahrung und dem Konsum von Genussmitteln zerstören wir diesen Mechanismus. Ausschlaggebend für diesen Säuren-Basen-Haushalt ist der pH-Wert, welcher in verschiedenen Körperbereichen unterschiedlich ist. Im Magen beträgt dieser Wert von 1 bis 5 um die Eiweisse aufzuspalten. Im Dünndarm liegt dieser über 7, denn hier werden Enzyme zur Kohlenhydratverdauung aktiv. Alle pH-Werte unter 7 gelten als sauer und über 7 als basisch. Der Blutwert von 7,4 ist konstant. Nur schon kleine Änderungen der pH-Werte können den ganzen Stoffwechsel belasten.

Mit unseren Ernährungsgewohnheiten und industrialisierten Welt schädigen wir unseren Körper. Dieser wehrt sich gegen diese Sauerstoff-Radikale mit so genannten Antioxidanzien. Da dieser Schutz nicht zu 100% funktionier häufen sich mit der Zeit Schäden an Organen und im Gewebe. Deshalb ist das Ziel dieser Kur den Körper zu entlasten indem die Ablagerungen und Giftstoffe abgebaut und ausgeschieden werden.


Die Basenkur sollte über zwei bis drei Monate durchgeführt werden um eine ausreichende Entsäuerung zu erreichen. Im Gegensatz zu anderen Kuren muss bei dieser nicht aufs Essen verzichtet werden. Tierische Eiweisse wie Eier, Milchprodukte, Fisch, Wurst, Fleisch und konzentrierte Kohlenhydrate wie Süssigkeiten, Brot- und Backwaren werden weggelassen und hochbasische Nahrungsmittel wie Kräuter, Gemüse und Früchte werden konsumiert.

Täglich werden drei rein basische Mahlzeiten, sowie basische Snacks als Zwischenmahlzeiten gegessen. Die Darmreinigung und die Säurelösung werden durch einen basischen Kräutertee unterstützt und zwar täglich mit einem Liter, dazu aber noch 2,5 Liter Wasser, damit die Nieren gesäubert und entlastet werden.

Mit dem Basentee werden die Säuren im Bindegewebe gelöst, doch diese müssen sofort neutralisiert werden, da sie sonst zu einer neuen Säurenflut beitragen und sofort wieder abgelagert werden. Dazu benötigt der Körper eine ausreichende Menge an Mineralien wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Natrium und Phosphor. Deshalb sollte zur Neutralisation ein Präparat bzw. Konzipierte basische Naturprodukte wie Konzentrierte Bitterstoffe oder hochdosierte Probiotika eingenommen werden.

Damit die Säure auch durch die Haut freigelassen werden basische Vollbäder empfohlen und zwar zwei Mal pro Woche.

Basische Lebensmittel Tabelle

Weitere Entschlackungs-Methoden:



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>