Ein Gemüsegarten auf Balkonien

Hochbeete sind aus allerlei Gründen beliebt. Sie erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit und schaffen viele Vorteile für Jedermann. Ob nun für sehr kleine Gärten oder vielleicht sogar für einen Balkon, ein Hochbeet ist auf unterschiedliche Weise anzulegen. Es ermöglicht ein gesundes Arbeiten an den Pflanzen. Denn dann lässt sich das gebückte Arbeiten vermeiden, das sonst nach einiger Zeit grosse Schmerzen auslöst. Im Stehen und in einer möglichst geraden Haltung fällt das Arbeiten leichter. Dies gilt speziell für Hobbygärtner, die nicht mehr jung sind.

Hochbeet: Ganz bequem Gemüse anbauen

Gesundes vom Balkon

Gesundes vom Balkon

Ein Hochbeet auf dem Balkon

Nicht jeder verfügt über einen Garten oder eine kleine Parzelle, auf der etwas angebaut wird. Es fällt sicherlich nicht einfach, Pflanzen anzubauen, wenn der nötige Platz vielleicht nicht da ist. Ausserdem soll ein Hochbeet nicht einfach aussehen, wie ein ungeordneter Erdhügel. Ein Hochbeet könnte ebenso geschmackvoll gestaltet sein, damit es nach aussen hin eine ordentliche Optik vermittelt. Ein gepflegter Garten ist vielen Menschen sehr wichtig. Ohne zu viel Mühe ist solch ein Garten auch auf einem Balkon zu platzieren. Nötig ist hierfür ein kleines Behältnis in ausreichender Höhe. Mit etwas Geschick ist dieses auch in kleiner Form selbst zu bauen. Ein Balkon trägt natürlich nicht übermässig viel Gewicht, sodass es wichtig ist einen Garten in kleiner Form möglichst leicht zu gestalten. Auf vielen Balkonen stehen zahlreiche Blumentöpfe, die zusammen ebenso ein hohes Gewicht ergeben. Eine Wanne mit Erde wäre folglich nicht viel schwerer, als viele Töpfe. Wird diese auf einem dekorativen Holzgestell aufgebockt, fällt das Arbeiten durchaus leichter. Eine Bauanleitung kann für solch ein Hochbeet einfach genutzt werden. Wichtig ist zu bedenken, dass manche Pflanzen tief wurzeln, sodass dies bei der Planung ebenso bedacht werden muss. Noch besser eignet sich diese Lösung für eine Dachterrasse oder für wirklich stabile Balkone.


Ein Hochbeet im Garten

Weitaus einfacher kann solch ein Hochbeet im Garten konzipiert werden. Hierfür kann eine grosse Fläche eingeplant werden, sodass ausreichend Raum für die gewünschten Bepflanzungen vorhanden ist. Der Untergrund sollte für eine Planung nach Möglichkeit eben sein, damit das Hochbeet einen sicheren Stand findet. Ein Hochbeet kann auf kleiner oder grosszügiger Fläche angelegt werden. Wichtig ist nur, dass auch der zentrale Bereich sicher zu erreichen ist. Das Hochbeet erhält aussen herum eine dekorative Blende, damit es eine ästhetische Wirkung zeigt und nicht nur nach einem ungeordneten Erdhügel aussieht. Hierfür können auf professionelle Weise Pfosten für eine Umrandung aufgestellt werden. Diese dienen dann für das Aufstellen einer Umrandung mit Brettern, die sauber und geometrisch aufzustellen sind. Mithilfe einer Wasserwaage ist solch eine Umzäunung, die den Erdwall dann halten soll, perfekt aufzustellen. In einer gewünschten Grösse werden viele solchen Rahmen oder Boxen aneinandergereiht. Über eine gewünschte Fläche hinweg kann beispielsweise ein Hochbeet in einer Reihe angelegt werden.

Wie wird ein Hochbeet aufgebaut

Es gibt fertige Vorlagen für den Bau eines Hochbeetes. Dieses kann über eine festgelegte Fläche aufgestellt werden. Der Vorgang an sich ist für Hobby-Bastler ebenso gut zu bewerkstelligen. Diese planen bei einem Einkauf im Baumarkt lediglich mit der Anschaffung einiger Pfosten, an denen dann robuste Bodenbretter als Blende und Rahmen für die Erde und Bepflanzung angebracht werden. Die Pfosten werden dabei nicht in das Erdreich getrieben, sondern sollten am besten als Pfeiler aufgestellt werden. Diese Latten werden in Reihen montiert. Übereinander ergibt sich somit auch ein Halt für das Erdreich in diesem Kasten. Die Pfosten werden in präziser Abmessung im Erdreich befestigt. Entlang der Pfosten werden die Latten befestigt, sodass die Blende für das Erdreich entsteht. Wichtig ist, dass das Erdreich zwischen den Latten nicht heraustritt. Dekorativer ist die Wirkung ausserdem, wenn die Abstände zwischen den Reihen nicht zu gross sind. Die Füllung sollte zu einem Grossteil im unteren Bereich aus geheckselten Zweigen und Ästen bestehen. Diese bilden eine gute Basis, auf der das Erdreich aufliegt. Um das Erdreich herum wird aber trotzdem ein engmaschiges Gitternetz ausgelegt, welches kleine Nagetiere von den Wurzeln fernhalten soll.

Welche Pflanzenarten gut in das Beet passen

In solch einem Pflanzkasten Gedeihen bestimmte Bepflanzungen besonders gut. Diese können hier tief wurzeln und finden üblicherweise ausreichend Raum. Es sollte nicht zu eng gepflanzt werden, damit die Pflanzen nach aussen herum viel Platz finden. Hierdurch fällt auch das ernten leichter. Zudem ist es wichtig, dass in solch einem Beet nur Pflanzen miteinander kombiniert werden, die sich dann nicht chemisch bekämpfen. Kräuter, Tomaten, Paprika oder kleine Rüben sind ein Beispiel für eine geeignete Bepflanzung. Ein Hochbeet verhindert ein anstrengendes Arbeiten in der Hocke und gestaltet ausserdem das Ernten bequemer. Ein weiterer Vorteil ist jener, dass eine optische Barriere zu den Nachbarn entsteht. Wer daraus einen Sichtschutz gestalten möchte, anstatt eines Gemüsebeetes, der könnte beispielsweise auch hoch wachsende Pflanzen in das Hochbeet einsetzen.



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>