Babybettchen

Das eigene Bettchen ist eine längerfristige Lösung, da die Masse hier fast immer 60 x 120 oder 70 x 140 cm betragen und das Kind somit ein paar Jahre hineinpasst. Andererseits fühlt sich ein Neugeborenes in so einem riesigen Bettchen unter Umständen etwas verloren. Babys lieben – wie im Bauch der Mutter auch – die kuschelige Enge.

Wer sein Neugeborenes schon gleich zu Beginn in ein grösseres Bettchen legen will, kann versuchen, dies irgendwie räumlich zu trennen oder, auch eine gute Idee: Das Neugeborene auf einer Seite quer ins Bettchen legen. Bei allen Umbau- und Verkleinerungsmassnahmen sollte man allerdings nicht vergessen, dass man gewisse Sicherheitsaspekte beachten muss: Keine Kissen, keine Decken und nichts, worunter Babys Köpfchen rutschen und ersticken könnte!
Prinzipiell wird sogar empfohlen, das Baby in einem „nackten“ Bettchen schlafen zu lassen – das heisst, kein Himmel, kein Nestchen und auch sonst nichts Gefährliches in seiner Nähe. Aber auch, wer das Baby zu Beginn zuerst in eine Babywiege oder einen Stubenwagen schlafen legt, muss nach einigen Monaten auf ein Bettchen umsteigen, da diese nicht so lange zu nutzen sind.


Sicherheitsaspekt

Auch fürs Babybettchen gibt es einige Kriterien, die erfüllt werden sollten, schon allein aus Sicherheitsaspekten. Wichtig ist beispielsweise, dass die Gitterstäbe einen nicht zu grossen Abstand voneinander haben – sonst könnte womöglich das zarte Babyköpfchen durchrutschen: 6,5 cm Abstand ist das absolut Maximale. Angenehm sind Bettchen, deren Boden höhenverstellbar ist. So können die Eltern rückenschonend ihr Kind herausheben. Aber: wenn Junior beginnt zurichten, muss der Boden schnellstens nach unten verlegt werden aufgrund Sturzgefahr!

Einkaufstipp

Passende Einrichtung fürs Kinderzimmer gibt es hier

Manche Bettchen lassen sich übrigens auch nach einiger Zeit zu einem „normalen“ Bett umbauen – das heisst, man kann das Gitter abmontieren und normale Seitenteile anbringen. Die meisten Bettchen, die im Handel erhältlich sind, haben in der Mitte des Gitters ein oder zwei Stäbe, die sich entfernen lassen. Das hat den Vorteil, dass das Kind ab einem gewissen Alter alleine aus dem Bettchen steigen kann, sei es, weil es zur Toilette (siehe trocken werden) muss oder morgens bereits alleine aufstehen kann.



Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>