Badeeimer

So ein Badeeimer ist eigentlich eine ganz nette Sache, auch wenn man ihn wahrlich nicht unbedingt braucht. Klar, irgendwie muss das Baby ja gebadet werden, bleibt also entweder die Babybadewanne oder eben der Eimer.

Das Baby baden

Der Vorteil eines speziellen Badeeimers ist bei ganz kleinen Babys, dass sie in diesen Eimer richtig hineingesetzt werden und darin eine ähnliche Haltung einnehmen wie im Mutterleib – und dann noch das warme Wasser dazu – perfekt! Da fühlen sich die Kleinen natürlich sofort so richtig geborgen! Die Körperreinigung an sich gestaltet sich hier allerdings etwas schwieriger, wobei man natürlich bedenken muss, dass ein Neugeborenes ohnehin noch nicht so schmutzig wird. Meistens eben der Po – und den säubert man ja nach dem Wickeln – und vielleicht noch ein bisschen Milchreste in der Halsfalte. Baden im Badeeimer ist also nicht erstrangig zu empfehlen aus hygienischer Sicht, sondern wunderbar geeignet, um das Baby zu beruhigen. Ausserdem hat man die Hände frei, weil das Kind nicht wie in der grösseren Badewanne mit beiden Händen gehalten werden muss. Man braucht nur wenig Wasser und durch die Enge des Eimers sitzt Baby fast wie von alleine.

Ein Neugeborenes jedoch muss auch noch zumindest mit einer Hand gehalten und auch auf das Köpfchen sollte geachtet werden. So ab 4 Wochen jedoch ist der Einsatz eines Badeeimers entweder als Ergänzung oder auch als Ersatz einer Babybadewanne wärmstens zu empfehlen. Ein Badeeimer nimmt auch schlichtweg weniger Platz weg.




Facebook Kommentare

Kommentar verfassen

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>